Für unseren täglichen Konsum im Globalen Norden bezahlen Menschen im Globalen Süden einen hohen Preis, während wir uns an der Kasse nichts hinterfragend über ein Schnäppchen freuen. Besonders deutlich wird die Entkoppelung unserer Handlungen von ihren Auswirkungen im Bereich Kleidung.

Diese Problematik greifen wir auf und versuchen sie zu umgehen. Der Kleidertausch dient dazu, nicht mehr benötigte Kleidung mit anderen Menschen zu tauschen, um Neukäufe zu vermeiden. Währenddessen können wir bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch kommen. Erwünscht sind Kleidungsstücke aller Größen und Schnitte. Wir wollen, dass möglichst alle Menschen fündig werden.

Im Anschluss an eine kurze Umbaupause findet um 16.15 Uhr ein Vortrag von Claudia Lehel-Slepica (FEMNET e.V.) statt. Sie gibt uns einen Einblick in die weltweiten Arbeitsbedingungen der Bekleidungsindustrie, die häufig durch schwerwiegende Missstände gekennzeichnet sind. Dabei stellt sie auch Möglichkeiten und Chancen für eine positive Entwicklung in Europa und in den Produktionsländern vor und zeigt Wege für einen verantwortungsbewussteren Umgang mit Kleidung.