Wohnbörse

Kategorie
Wohnheim
Stadt
Münster
Stadtteil
Aaseestadt
Miete
360 €
Nebenkosten
0 €
Kaution
720 €
Wohnfläche
12 m²
Zimmer
1
Frei ab
01.06.2020
Kontakt
Marie Klass
E-Mail / Telefon
017657539853
Straße
Offenbergstraße 3
Eintrag von 19.05.2020

In zentralem Studentinnenwohnheim direkt am Aasee wird ein Platz frei

Das Zimmer:

Es enthält einen platzsparenden, schlichten Wandschrank mit Fächern, einer Schublade, einer Stange für Kleiderhaken und zwei abschließbaren Fächern, ein durch einen dunkelgrünen, handgenähten Vorhang vom Rest des Raumes separiertes Waschbecken mit Spiegel und einen Eingangsbereich mit "Hutablage" und Mantelhaken. Der Zuschnitt ist länglich, das deckenhohe Fenster weist zur straßenabgelegenen Seite. Eingebaut sind eine Deckenlampe in Milchglasoptik und eine kleine Neonleuchte über dem Waschbeckenspiegel. Der Boden ist mit hellbraunem Parkett ausgelegt.

Es bietet sich die Übernahme von Folgendem extra auf das Zimmer Zugeschnittenem an:

Vorhang vor dem Wachbecken gratis
Gardinen vor den Fenstern für 20€
Minikühlschrank (man lernt ihn in der Wohnsituation sehr schätzen) für 30€

Die Lage:

Der Aasee, an dem besonders Studierende meist zahlreich ihre Freizeit verbringen, liegt eine Parallelstraße weiter. Das Haus liegt mitten in einem ruhigen, angenehmen Wohnviertel, mit diversen Imbissen an der angrenzenden Scharnhorststraße, einer Bäckerei quasi schräg gegenüber und zwei Mensen fußläufig. Zwei Buslinien (eine auch nachts) halten vor der Tür, die einen in fünf Minuten zum Domplatz fahren. In unmittelbarer Nähe gibt es einen Penny und einen Rewe und eine Viertelstunde zu Fuß liegt ein günstiger Bioladen. Die Lage ist wirklich das große Plus dieses Angebots.

Das Haus:

Ein Flur wird mit 3 weiteren Zimmern geteilt, im Flur nebenan sind Toiletten- und Duschkabine mit Tageslicht. Ein Stockwerk höher dann eine Gemeinschaftsküche mit Herden, Kühlschränken, Eisfach, Mikrowelle, Toaster und Kaffeemaschine, in dem der Nachmieterin zwei geräumige Fächer und eine Schublade für Besteck, Geschirr und Lebensmittel gehören werden. Auf Dusche oder Toilette muss man seltenst warten, die Küche hat man tagsüber oft ganz für sich und abends versammelt sich dort meist ein kleiner Kreis von Bewohnern. Die Kommunikation ist im Vergleich mit WGs angenehm unverbindlich, aber durchaus herzlich. Geputzt wird regelmäßig alles bis auf die Zimmer, für die übrigen Küchendienste wird versucht, sich mit Listen zu behelfen
Es wird nur an Auszubildende oder Studentinnen vermietet; der Mietvertrag sieht eine Mietdauer von Mindestens 6 Monaten vor. Eine Kündigung ist nur zum Ende des Monats März/September möglich. Vom Vermieter wird eine Bearbeitungsgebühr von 170€ für die Erstellung des Mietvertrages und die Bonitätsprüfung verlangt.