Telefon:
0251-83 22363

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten:
Di 11 bis 14 Uhr 
Do 10 bis 12 Uhr (online via Zoom)
Projekte und Beauftragungen 

Antisemitismus bekämpfen
Jonas Landwehr

Beauftragte für Antifaschismus
Carolin Kainka und Marvin Röder

TINBy*-Beauftragung
Mara Römer

Beauftragte für FLINTA* Vernetzung
Laura Duve

Beauftragte für geflüchtete Studierende
Maher Qays Seger und Marah Alasaad

Veranstaltungsreihe "Anti-Anti"

Ausarbeitung eines Awarenesskonzeots für die O-Wochen

Arbeitskreis Postkolonialismus

Kritische Stadtführungen

Reader zu Wilhelm II.

 

Referat für Politische Bildung und Intersektionalität

Bêrîtan Dik (Juso-HSG), Deborah Aimionowane (CampusGrün)

Viel zu oft erleben wir Studierende, dass das Erstarken von Rechtspopulismus sowie Rassismus, von Verschwörungstheorien, von Sexismus und Antifeminismus alltäglich geworden sind. Deswegen setzen wir, Beritan und Deborah, uns im AStA für mehr nachhaltige, politische Bildung ein. Dabei bewahren wir stets eine intersektionale Perspektive.

Politische Bildung

Oft deckt das Vorlesungsverzeichnis nicht alle Themen, die erforderlich sind, damit sich festgesetzte Ideologien und Gedankenmuster lösen sowie durch neue, progressive Denkweisen ersetzt werden. Deswegen möchten wir unter anderem ganz verschiedene Projekte, Veranstaltungen und dementsprechende Formate anbieten, um politische Weiterbildung für möglichst viele Studierende zu fördern. Dadurch soll nicht nur politisches Bewusstsein und eine kritische Auseinandersetzung mit der Lehre als auch dem tagesaktuellen Geschehen gewährleistet sein, sondern auch die Demokratie an der Uni gefördert werden. Alle Studierenden sollen die Möglichkeit haben, sich zu mündigen und kritisch denkenden Bürger*innen zu entwickeln, die am politischen Geschehen teilnehmen können und handlungsfähig sind.

Egal, ob während der Bundestagswahl, der Landtagswahl oder der StuPa-Wahl wir ermöglichen euch einen Überblick, über die Parteien bzw. Listen und deren Forderungen. Während der Landtags- und Bundestagswahl machen wir dies mit Hilfe von Podiumsdiskussion und jedes Jahr zur StuPa-Wahl erstellen wir unter anderem zusammen mit den Listen den StuPa-Maten, damit ihr wisst welche Politische Hochschulgruppe zu euch passt.

Uns ist es sehr wichtig, dass ihr euch in die Politik und ganz besonders in die Hochschulpolitik einbringt.

Intersektionalität

Intersektionalität kommt von „Intersection” (engl. Straßenkreuzung) und drückt die Überschneidung sowie Verschränkung verschiedener Diskriminierungsformen aus. Soziale Kategorien, wie beispielsweise Gender oder Klasse, können also unserem Verständnis nach nur in ihrer Verwobenheit und Überkreuzung analysiert werden, da dies schließlich auch die Lebensrealität vieler Menschen darstellt.

Die Arbeit unseres Referats beschränkt sich nicht nur auf bestimmte Ungleichheit generierende Strukturkategorien, Diskriminierungsformen oder Statusgruppen. Konkret heißt das, dass wir Betroffenen Gehör verschaffen. Zudem arbeiten wir eng mit den Beauftragten, welche die jeweilige Gruppen vertreten, zusammen. Gemeinsam setzen wir uns für eine offene, bunte als auch inklusive Hochschule ein, die alle Menschen wertschätzt und unabhängig von ihrer individuellen Verschiedenheit gleichberechtigt am Universitätsgeschehen teilhaben sowie teilnehmen lässt.

Wir wollen außerdem durch verschiedene Vortragsformen die Beantwortung folgender Fragen in die Studierendenschaft tragen: Wo liegen die Urspungsideen des Konzepts der Intersektionalität? Welche verschiedenen Diskriminierungsformen und -kategorien gibt es? Wie kann ich meine Privilegierungs- und Diskriminierungserfahrungen reflektieren? Wie kann ich mich sensibilisieren sowie handeln?

Wir sind für Euch/Dich da...

Du hast Anliegen, Gedanken oder Wünsche zu möglichen Referent*innen, Projekten oder Veranstaltungen? Du hast dich mit selbst mit einem Thema beschäftigt und bist jetzt Expert*in? Du siehst Redebedarf bei deinem Herzensthema?
Dann schreib uns doch gerne jederzeit eine Initiativbewerbung oder einfache Mail. Eure Ideen sind immer willkommen!